A G O R A - D I R E C T - Börse am Morgen vom 22-01-2010

INFO-AGORA-DIRECT info at agora-direct.de
Fre Jan 22 08:28:41 CET 2010


+++A G O R A - D I R E C T  - Börse am Morgen von 22. JANUAR 2010+++
__________________________________________________________________________________
***kein sofortiger Abzug von Abgeltungssteuer - erst mit der Jahressteuererklärung***

**** http://www.agora-direct.de/index.php?page=preise&text=preise ****

**** FOREX - EURO/DOLLAR ein halber BIP Spread ****

Das hat die Wallstreet in helle Aufregung versetzt, Obama will, dass keine Bank
mehr so groß sein darf, dass diese ein ganzes Land in den Abgrund ziehen kann.
Daher ist die gestrige Reaktion der Wallstreetakteure beim ersten hinsehen
unverständlich. Vielmehr hätte dies einen Freudensprung auslösen sollen. So
wird es auch bei den meisten Anlegern und Händlern gewesen sein. Nur die mächtigen
Investmentbanken, wie Goldman Sachs oder JPMorgen, also den Kurs- und Marktleitbüffel,
ist der Schreck in die Glieder gefahren, womit nun auch der Kursabsturtz zu erklären
ist. Dies war gestern allerdings auch die beste Begründung, warum es so dringlich
ist diese Marktmachtstellung zu brechen. Obamas Bankenplan würde mehr Stabilität
und Sicherheit an die Wallstreet und in die Wirtschaft bringen. Gewinne und Vermögen
und somit auch die Risiken werden zwangsläufig auf mehrere Schultern verteilt, ergo
mehr Sicherheit. Wirtschaftliche Entscheidungen gehören allein in die Firmen und
das organisieren vom Börsenhandel die Hände der Broker. Banken zurück zur Basisaufgabe
als Aufbewahrer für Geld, Banker sollen in erster Linie Diener nicht die Macher sein.
Von dem gestrigen Absturz werden sich die Märkte heute nicht gleich erholen.
Das
heißt, der Handel in Europa wird mit recht deutlichen Minuszeichen vor den meisten
Aktienkursen starten. Der sehr rasante Anstieg des Dollars verunsicherte in den
letzten Tagen ohnehin die Anleger. Doch die wirtschaftlichen Indikatoren für die
Zukunft stehen weltweit fraglos auf Anstieg. Diese Januardelle wird bei späterer
Rückschau nur als kleinen Haken nach unten im Chartbild zu sehen sein.
Wir wünschen allen einen ausgeglichenen Freitag und ein entspannendes Wochenende.

Um für Haiti zu spenden, wo 100 % eines Euros auch ankommen, können Sie
diesen Link nutzen: http://www.haiticare.de/about/spendenformular
__________________________________________________________________________________

Direkter sekundengenauer Ölhandel auch für private Anleger direkt am internationalen Ölmarkt in London oder in den USA an der NYMEX bereits ab Einlage 
von 2.500 EURO über Agora-Direct möglich.
__________________________________________________________________________________

Spende für UNICEF dem Kinderhilfswerk unter www.unicef.de/einzelspende.html
__________________________________________________________________________________

Zum Thema Leerverkäufe/Shorten finden Sie hier unter: http://www.agora-direct.de/index.php?page=informationen&text=informationen
__________________________________________________________________________________
PRESSESCHAU für F R E I T A G, 22. JANUAR 2010

- Autozulieferer gegen ZF-Manager als Infineon-Chefaufseher; HB, S. 2
- CSU lehnt Zerschlagung der Deutschen Post ab; HB, S. 3
- Gen-Skandal um angebliche Bio-Textilien; FTD, S. 1
- BP liebäugelt mit Erdgasförderung in Europa; FTD, S. 3
- Finanzinvestor Providence sucht Käufer für Kabel Deutschland; FTD, S. 17
- Kabel Deutschland bereitet auch möglichen Börsengang vor; FTD, S. 17

weiteres sie unten...
__________________________________________________________________________________
WIRTSCHAFTS- und UNTERNEHMENSMELDUNGEN für F R E I T A G, 22. JANUAR 2010

+ ThyssenKrupp-Aktionäre billigen Neuregelung der Vorstandsvergütung
+ Großaktionär Fredriksen überzieht Tui mit Prüfanträgen
+ Google wieder mit Milliardengewinn
+ Intel verhilft AMD zu Milliardengewinn
+ American Express beklagt weniger säumige Schulder
+ Noch kein Durchbruch beim Airbus A400M
+ Voestalpine-Chef sieht 'deutliche Signale steigender Preise'
+ Sechs Bieter bewerben sich um Mobilfunklizenzen
+ Junghans macht nach Insolvenz wieder Gewinn
+ Hershey gibt sich offenbar bei Cadbury geschlagen
+ Devisen: Euro stabilisiert sich über 1,41 US-Dollar
+ US-Ölpreis stabilisiert sich nach steiler Talfahrt unter 76 Dollar
+ FDP: Mehrwertsteuersenkung nützt kleinen Hotels
+ IG Metall: Werksschließung ist 'Kriegserklärung
__________________________________________________________________________________
TOP-UMSTUFUNGEN / AKTIEN für F R E I T A G, 22. JANUAR 2010

* SAL. OPPENHEIM HEBT FAIREN WERT FÜR GERRY WEBER AUF 27,3 (24,0) EUR - BUY
* UNICREDIT SENKT LINDE AUF SELL (HOLD) - ZIEL 78 (80) EUR
* UNICREDIT HEBT LANXESS AUF BUY (HOLD) - ZIEL 35 (26) EUR
* UNICREDIT HEBT ZIEL FÜR SYMRISE AUF 18 (16) EUR - BUY
* UNICREDIT SENKT ZIEL FÜR KWS SAAT AUF 142 (145) EUR - BUY
* UNICREDIT HEBT ZIEL FÜR K+S AUF 46 (44) EUR - HOLD
* UNICREDIT HEBT ZIEL FÜR FUCHS PETROLUB AUF 59 (49) EUR - SELL
* UNICREDIT HEBT ZIEL FÜR BAYER AUF 58 (51) EUR - HOLD
* UNICREDIT HEBT ZIEL FÜR BASF AUF 51 (45) EUR - BUY
* HÄNDLER: GOLDMAN HEBT CONTINENTAL AUF BUY (NEUTRAL)
* HÄNDLER: GOLDMAN SENKT DAIMLER AUF NEUTRAL (BUY)
* HÄNDLER: GOLDMAN SENKT LEONI AUF NEUTRAL (BUY)
* HÄNDLER: GOLDMAN SENKT ELRINGKLINGER AUF SELL (NEUTRAL)
* HÄNDLER: DEUTSCHE BANK HEBT DOUGLAS AUF HOLD (SELL)
* HÄNDLER: CREDIT SUISSE HEBT ZIEL FÜR KLÖCKNER & CO AUF 22 (21) EUR
* JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR UNITED INTERNET AUF 10 (11) EUR - NEUTRAL
* JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR QSC AUF 1,1 (1,9) EUR - NEUTRAL
* UBS STARTET HEIDELBERGCEMENT MIT BUY - ZIEL 9 EUR
* HSBC HEBT ZIEL FÜR GERRY WEBER AUF 28 (24) EUR - OVERWEIGHT
* HÄNDLER: GOLDMAN SACHS HEBT ZIEL FÜR VW VORZÜGE AUF 112 (107) EUR
* MORGAN STANLEY HEBT UNITED UTILITIES AUF EQUAL-WEIGHT (UNDERWEIGHT)
* UNICREDIT SENKT SYNGENTA AUF SELL (HOLD) - ZIEL 274 (270) FRENKEN
* UNICREDIT SENKT SOLVAY AUF SELL (HOLD) - ZIEL 72 EUR
* UNICREDIT SENKT GIVAUDAN AUF SELL (HOLD) - ZIEL 838 (780) FRANKEN
* UNICREDIT HEBT ZIEL FÜR DSM AUF 46 (38) EUR - BUY
* UNICREDIT SENKT AIR LIQUIDE AUF SELL (HOLD) - ZIEL 80 (79) EUR
* MORGAN STANLEY HEBT SEVERN TRENT AUF OVERWEIGHT (UNDERWEIGHT)
* NOMURA ERHÖHT CLARIANT AUF NEUTRAL (REDUCE) - ZIEL 15 (10) CHF
* NOMURA HEBT ZIEL FÜR GIVAUDAN AUF 960 (807) CHF - NEUTRAL
* NOMURA HEBT ZIEL FÜR SYNGENTA AUF 300 (265) CHF - NEUTRAL
* CITIGROUP HEBT ZIEL FÜR ASML AUF 17 (15) EUR - SELL
* JPMORGAN NIMMT UNICREDIT AUF ANALYST FOCUS LIST AUF - OVERWEIGHT
* HSBC HEBT RIO TINTO AUF OVERWEIGHT (NEUTRAL) - ZIEL 4.300 (3.300) PENCE
* HSBC HEBT SCHNEIDER ELECTRIC AUF OVERWEIGHT (NEUTRAL) - ZIEL 95 (80) EUR
* HSBC HEBT LEGRAND AUF OVERWEIGHT (NEUTRAL) - ZIEL 25 (21) EUR
__________________________________________________________________________________
WIRTSCHAFTSTERMINDATEN: F R E I T A G, 22. JANUAR 2010 - Stand  07:15 MEZ

DAX              5.746,97     -1,79%
XDAX             5.709,40     -2,96%
EuroSTOXX 50     2.863,25     -1,76%
Stoxx50          2.553,27     -1,44%

DJIA            10.389,88     -2,01%
S&P 500          1.116,48     -1,89%
NASDAQ 100       1.850,57     -0,93%

Nikkei 225	10.590,55     -2,56%(07:32 MEZ)
HangSeng	21.446,00     -2,00%(07:32 MEZ)

Bund-Future        123,3100   +0,29%
T-Note-Future      117,9700   +0,13%
T-Bond-Future      118,8800   +0,21%

Euro/USD             1,4123   +0,26%
USD/Yen             89,9600   -0,50%
Euro/Yen           127,0700   -0,20%

Angaben von: 07:32 MEZ
76,0500 -00,025 USD = Feb.-Kontrakt Rohoel Sorte WTI (NYMEX  Kürzel: QM / CL )
1095,00 -08,100 USD = Feb.-Kontrakt US-Goldpreis (NYSELIFFE - Kürzel: YG )
17,4020 -00,123 USD = Feb.-Kontrakt US-Silberpreis (NYSELIFFE - Kürzel: YI )
__________________________________________________________________________________
WIRTSCHAFTSTERMINDATEN: F R E I T A G, 22. JANUAR 2010

Japan
05:30 All-Industry-Index Nov.09

Frankreich
08:45 Geschaeftsklimaindex Jan.10

Oesterreich
09:00 Produktionsindex Nov.09

Deutschland
10:00 Fruehindikator Deutschland

England
10:30 Einzelhandelsumsatz Dez.09

Euroland
11:00 Auftragseingaenge Industrie Nov.09
11:00 Zahlungsbilanz 3. Quartal
11:00 Kapitalisierung Boersenmaerkte Dez.09

Schweiz
11:30 Investitionsumfrage 2010
11:30 Globalisierungsindex 2010

15:00 Geschaeftsklimaindex Jan.10

USA
keine Termine bekannt

Canada
14:30 Einzelhandelsumsatz Nov.09
14:30 Beschaeftigtenversicherung Nov.09

europaeische Unternehmen – F R E I T A G, 22. JANUAR 2010
ab 07:00 Bankinter Quartalszahlen
ab 08:00 Invensys Handelsbericht 3. Quartal
ab 08:30 SonyEricsson Quartalszahlen

herausgehobene Termine marktrelevante us-. oder canad.-Unternehmen
ab 12:30 General Electric Quartalszahlen
ab 12:30 McDonalds Quartalszahlen
ab 12:30 Harley-Davidson Quartalszahlen
ab 12:30 Schlumberger Quartalszahlen
ab 12:30 Kimberly-Clark Quartalszahlen
ab 12:30 Air Products Quartalszahlen

USA – VOR u. WAEHREND der BORSE AB 07:00 UHR MESZ - F R E I T A G, 22. JANUAR 2010
air products and chemicals inc APD 1.13 vorboerslich ab 07:00 MEZ
amcol international ACO 0.3 vorboerslich ab 07:00 MEZ
avx corporation AVX 0.21 vorboerslich ab 07:00 MEZ
bb&t corporation BBT 0.21 vorboerslich ab 07:00 MEZ
general electric GE 0.26 vorboerslich ab 07:00 MEZ
harley-davidson HOG -0.29 vorboerslich ab 07:00 MEZ
huntington bancshares HBAN -0.27 vorboerslich ab 07:00 MEZ
mb financial MBFI 0.07 vorboerslich ab 07:00 MEZ
mcdonald's corporation MCD 1.02 vorboerslich ab 07:00 MEZ
prosperity bancshares PRSP 0.63 vorboerslich ab 07:00 MEZ
schlumberger SLB 0.63 vorboerslich ab 07:00 MEZ
stmicroelectronics STM 0.02 vorboerslich ab 07:00 MEZ
suntrust STI -0.69 vorboerslich ab 07:00 MEZ

USA – NACHBOERSLICH AB 22:00 UHR MESZ - F R E I T A G, 22. JANUAR 2010
keine Termine bekannt

USA – OHNE ZEITANGABEN - F R E I T A G, 22. JANUAR 2010
container corpn of india ltd CONCOR.BO N/A ohne Zeitinfo
exelon corporation EXC 0.85 ohne Zeitinfo
fortis healthcare ltd FORTIS.BO N/A ohne Zeitinfo
hmt ltd HMT.BO N/A ohne Zeitinfo
ici india ltd ICI.BO N/A ohne Zeitinfo
johnson controls JCI 0.29 ohne Zeitinfo
kimberly-clark KMB 1.25 ohne Zeitinfo
merck ltd MERCK.BO N/A ohne Zeitinfo
ramkrishna forgings ltd RKFORGE.BO N/A ohne Zeitinfo
southern community financial corporation SCMF -0.12 ohne Zeitinfo
state bancorp, inc. STBC -0.59 ohne Zeitinfo
tech mahindra ltd pune TECHM.BO N/A ohne Zeitinfo
transport corporation of india ltd. TCI.BO N/A ohne Zeitinfo
wanbury ltd WANBURY.BO N/A ohne Zeitinfo
webster financial corp. WBS -0.24 ohne Zeitinfo
zee news ltd ZEENEWS.BO N/A ohne Zeitinfo
__________________________________________________________________________________
MEINUNGEN u. MELDUNGEN - bis 22. JANUAR 2010 / 06:00 MEZ

American Express ( Kürzel: AXP WKN: 850226 )
American Express beklagt weniger säumige Schulder
NEW YORK - Die Kunden des Kreditkarten-Konzerns American Express
begleichen ihre Rechnungen wieder pünktlicher. "Die gesamte
Wirtschaft und unser Unternehmen sind in einer besseren Verfassung als vor einem
Jahr", stellte Konzernchef Kenneth Chenault am Donnerstag nach Börsenschluss in
New York fest. Entsprechend sprang der Gewinn im vierten Quartal von 240 auf 716
Millionen US-Dollar hoch. Das war eine stärkere Erholung als die Börsianer
erwartet hatten. Trotzdem verloren American-Express-Papiere im nachbörslichen
Handel knapp drei Prozent.

GOOGLE ( Kürzel: GOOG / GGQ1 WKN: A0B7FY )
Google wieder mit Milliardengewinn
MOUNTAIN VIEW - Das Geschäft beim Internet-Riesen Google
läuft wieder auf Hochtouren. Im vierten Quartal 2009 stieg der Umsatz
um 17 Prozent auf 6,67 Milliarden US-Dollar, wie Google am Donnerstag nach
US-Börsenschluss mitteilte. Der Gewinn sprang auf 1,97 Milliarden Dollar hoch.
Im Vorjahresquartal hatte eine Milliarden-Abschreibung auf Beteiligungen an
anderen Internet-Unternehmen den Ertrag auf 382 Millionen Dollar gedrückt.

INTEL (Kürzel: INTC WKN: 855681 )
Intel verhilft AMD zu Milliardengewinn
SUNNYVALE - Dank eines milliardenschweren Schecks vom Erzrivalen Intel
ist dem Halbleiter-Konzern Advanced Micro Devices (AMD) die Rückkehr in die
Gewinnzone gelungen. Unterm Strich verdiente AMD von Oktober bis Dezember
knapp 1,2 Milliarden Dollar nach einem Minus von 128 Millionen Dollar im
Vorjahreszeitraum. Das Quartal sei ein Meilenstein für AMD gewesen, sagte
Konzernchef Dirk Meyer am Donnerstag.

EADS (Kürzel: EAD WKN: 938914 )
Noch kein Durchbruch beim Airbus A400M
BERLIN - Im Streit über die Finanzierung des Militärtransporters Airbus
A400M lässt ein Durchbruch weiter auf sich warten. Die Verhandlungen zwischen
den sieben Käuferstaaten und dem Airbus-Mutterkonzern EADS
wurden am Donnerstag in Berlin nach mehreren Stunden ergebnislos unterbrochen.
Die Staatssekretäre wollen an diesem Freitag ihre Beratungen mit Airbus
fortsetzen, teilte das Bundesverteidigungsministerium mit.

VOESTALPINE AG ( Kürzel: VOE WKN: 897200 )
Voestalpine-Chef sieht 'deutliche Signale steigender Preise'
WIEN - "Deutliche Signale steigender Preise" sieht Voestalpine-
Chef Wolfgang Eder. Für die europäische Stahlindustrie drängt er auf
einen Kapazitätsabbau. In der Autoindustrie geht es zwar aufwärts, am
Böhler-Standort in Kapfenberg in der Steiermark nicht: Dort sollen 280 Stellen
wegfallen, so Eder in einem Interview mit dem "Standard" (Freitagausgabe). "Wir
sind aber bemüht, für die meisten Mitarbeiter Lösungen zu finden", versicherte
der Chef des österreichischen Stahlkonzerns.

TUI AG ( Kürzel: TUI WKN: 695200 )
Großaktionär Fredriksen überzieht Tui mit Prüfanträgen
HANNOVER - Der Vorstand des Reisekonzerns Tui muss sich bei der
Hauptversammlung des Konzerns erneut mit Sonderprüfungsanträgen des norwegischen
Großaktionärs John Fredriksen auseinandersetzen. Dabei geht es um die
Finanzierungshilfen für die in Schieflage geratene Container-Reederei
Hapag-Lloyd sowie um mögliche Regelverstöße bei der Ausgabe einer Wandelanleihe
im Herbst 2009. Mehrere Anträge des Milliardärs Fredriksen wurden in die
Tagesordnung aufgenommen und sollen in der Hauptversammlung Mitte Februar
behandelt werden, wie Tui am Donnerstagabend in Hannover mitteilte.

THYSSENKRUPP AG ( Kürzel: TKA WKN: 750000 )
ThyssenKrupp-Aktionäre billigen Neuregelung der Vorstandsvergütung
BOCHUM - Die Aktionäre des größten deutschen Stahlkonzerns
ThyssenKrupp haben am Donnerstag in Bochum mit großer Mehrheit das
System zur Vorstandsvergütung gebilligt. Als erstes Dax-Unternehmen
hatte ThyssenKrupp seine Anteilseigner zu dieser Abstimmung aufgerufen. Am
kommenden Dienstag (26. Januar) sollen die Aktionäre des Elektrokonzerns Siemens
über diese Frage abstimmen. Hintergrund sind neue Vorschriften zur
Managervergütung, die im vergangenen Jahr in Kraft getreten waren. Dadurch
sollen kurzfristiges Renditedenken und Boni-Exzesse eingedämmt werden.

Vodafone ( Kürzel: VOD WKN: 875999 )
Telefónica ( KÜRZEL: TEF WKN: 850775 )
DEUTSCHE TELEKOM AG ( Kürzel: DTE WKN: 555750 )
Sechs Bieter bewerben sich um Mobilfunklizenzen
BONN - Sechs Unternehmen haben bei der Bundesnetzagentur ihr Interesse an
der bislang größten deutschen Frequenzauktion angemeldet. Das teilte die Behörde
am Donnerstag in Bonn mit. Namen wurden nicht genannt. Die vier deutschen
Mobilfunkbetreiber T-Mobile Vodafone , E-Plus und Telefónica O2 hatten bereits
im Vorfeld ihr Interesse an einer Teilnahme bekundet.

Weitere Meldungen:
- Xerox übertrifft im vierten Quartal Markt-Erwartungen
- Guttenberg warnt EADS: A400M nicht um jeden Preis
- Goldman Sachs verdient im Schlussquartal fast fünf Milliarden Dollar
- ThyssenKrupp nach erstem Quartal optimistisch - Prognose bestätigt
- ThyssenKrupp will nach fünf Jahren in Brasilien Gewinn erzielen
- ThyssenKrupp: Haben erste konkrete Aufträge für US-Werk
- ThyssenKrupp-Aufsichtsrat genehmigt höhere Kosten für neue Werke
- Künftiger Bayer-Chef Dekkers sieht Unternehmen 'sehr gut aufgestellt'
- Klöckner & Co bekommt in Frankreich Teil der Kartellstrafe erlassen
- Siemens erhält Auftrag in Höhe von 450 Millionen Euro aus China
- Lanxess baut neues Werk in Deutschland - 30-Mio-Euro-Investition in Bitterfeld
- HRE will sich durch 'Bad Bank' von Altlasten befreien
- Ahold steigert Umsatz im vierten Quartal und im Gesamtjahr
- Easyjet bleibt trotz Umsatzsprung im ersten Quartal skeptisch
- Suzuki wünscht keine höhere Beteiligung von Volkswagen
- Southwest Airlines im vierten Quartal und Gesamtjahr mit Gewinn
- JP Morgan erhöht Anteil an Lanxess auf über fünf Prozent-
- Presse: EnBW hat Interesse an Steag
__________________________________________________________________________________
ANALYSTENMEINUNGEN - Quelle: dpa-AFX bis 22. JANUAR 2010 / 06:00 MEZ

AHOLD ( Kürzel: AH WKN: A0MZBE )
AMSTERDAM - Cheuvreux hat Ahold nach Umsatzzahlen für das
vierte Quartal auf der "Selected List" mit einem Kursziel von 11,00 Euro
belassen. Mit einem Umsatz von 6,801 Milliarden Euro habe der
Supermarktbetreiber sowohl seine als auch die Erwartungen des Marktes
übertroffen, schrieb Analyst Paul Hofman in einer Studie vom Donnerstag. Während
das US-Geschäft durchwachsen verlaufen sei, stimme die Entwicklung bei Albert
Henijn zuversichtlich.

ALSTOM ( Kürzel: ALO WKN: A0F7BK )
PARIS - Sal. Oppenheim hat die Aktie von Alstom nach
Auftragszahlen von "Neutral" auf "Reduce" abgestuft und den fairen Wert von
46,00 auf 43,00 Euro gesenkt. Die Auftragslage bei dem französischen Energie-
und Transportkonzern sei auch im dritten Geschäftsquartal schwach gewesen,
schrieb Analyst Jean-Michel Belanger in einer Studie vom Donnerstag. Nachdem der
Kurs seit Jahresbeginn kräftig zugelegt habe, sei das Papier bei einem
Kurs-Gewinn-Verhältnis von 12,9 für das Geschäftsjahr 2010/11 und 14,0 für
2011/12 mittlerweile recht hoch bewertet. Zudem seien die künftigen Umsätze und
Gewinne nicht mehr ganz so leicht zu prognostizieren. Ferner müsse sich Alstom
im Transport-Segment auf einen verschärften Wettbewerb mit asiatischen
Unternehmen einstellen.

ARCELORMITTAL ( Kürzel: MT WKN: A0M0Z0 )
LONDON - Die ING hat das Kursziel für ArcelorMittal von
34,00 auf 41,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Während es
in den Industriestaaten nur wenige Anzeichen einer Erholung der Stahlmärkte
gebe, sei die Nachfrage in Schwellenländern wie China und Indien trotz der
Rezession hoch geblieben, schrieb Analyst Nick Hatch in einer am Donnerstag
vorgelegten Studie. Hatch hob seine Prognosen für den Stahlkonzern an und passte
sie an die jüngste Preisentwicklung, steigende Rohstoffpreise und eine bessere
Kapazitätsauslastung an.

ASML HOLDING ( Kürzel ASML WKN: A0M190 )
LONDON - JPMorgan hat das Kursziel für ASML Holding von
24,00 auf 30,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das
Auftragsvolumen des Herstellers von Lithographiesystemen für
Halbleiterproduzenten habe den Höchststand noch nicht erreicht und dürfte für
zwei weitere Quartale steigen, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer Studie
vom Donnerstag. Bisher schienen die Hersteller von Chips mit NAND-Technologie
noch nicht mit einem Kapazitätsaufbau begonnen zu haben. Auch sollte das
maximale Auftragsvolumen im momentanen Zyklus unter anderem Dank des Gewinns von
Marktanteilen über der Spitze des vorherigen Zyklus liegen.

Bayer (Kürzel: BAY WKN: 575200 )
LONDON - Morgan Stanley hat Bayer von "Overweight" auf
"Underweight" gesenkt, das Kursziel jedoch von 55,00 auf 58,00 (Kurs: 52,86)
Euro angehoben. Die Umstufung resultiere aus dem begrenzten Aufwärtspotenzial in
Folge der starken Kursentwicklung 2009 sowie zunehmenden Risiken, schrieb
Analyst Andrew Baum in einer Studie vom Donnerstag. Er bevorzuge dagegen die
Mitbewerber Roche Holding und AstraZeneca
  aufgrund des deutlich höheren Bewertungsspielraums. Vor
Veröffentlichung der ROCKET-AF-Studie, welche die beiden Wirkstoffe Rivaroxaban
(Medikament Xarelto) und Warfarin bei der Anwendung zur Prävention von
Schlaganfällen vergleicht, sollten Anleger Gewinne mitnehmen.

BMW AG (Kürzel: BMW WKN: 519000 )
LONDON - JPMorgan hat das Kursziel für BMW von 33,00 auf 35,00
Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Neutral" belassen. Analyst Ranjit
Unnithan passte in einer Branchenstudie vom Donnerstag seine Prognosen für den
Automobilsektor an die Markterwartungen für 2010 und 2011 an. Er senkte seine
BMW-Gewinnprognose vor Zinsen und Steuern (EBIT) für 2010 um acht Prozent, sieht
aber gleichzeitig Potenzial für bis zu 34 Prozent über den Erwartungen liegende
Ergebnisse. Die von den Markteilnehmern erwartete schrittweise Erholung brauche
in Westeuropa eine Nachfrage über dem Ersatzbedarf. In den USA hingegen
erscheine eine schnelle und deutliche Erholung wahrscheinlich.

DAIMLER AG ( Kürzel: DCX WKN: 710000 )
LONDON - JPMorgan hat das Kursziel für Daimler von 40,00 auf 46,00
Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Analyst Ranjit
Unnithan passte in einer Branchenstudie vom Donnerstag seine Prognosen für den
Automobilsektor an die Markterwartungen für 2010 und 2011 an. Die von den
Markteilnehmern erwartete schrittweise Erholung brauche in Westeuropa eine
Nachfrage über dem Ersatzbedarf. In den USA hingegen erscheine eine schnelle und
deutliche Erholung wahrscheinlich. Das neue Kursziel begründete der Analyst mit
einem Wechsel der Bewertungsgrundlage, die nun auf den Daten für 2011 basiere.

DEUTSCHE BOERSE AG ( Kürzel: DB1 WKN: 581005 )
DÜSSELDORF - Die WestLB hat das Kursziel für die Titel der Deutschen Börse
  nach Abschreibungen bei der International Securities Exchange (ISE)
von 69,00 auf 64,00 gesenkt, die Einschätzung für die Aktie aber auf "Add"
belassen. Das neue Kursziel reflektiere niedrigere Prognosen für die Volumina
und Margen für die ISE, schrieb Analyst Christoph Bossmann in einer Studie vom
Donnerstag. Angesichts der weiter erwarteten Erholung der Handelsvolumina in
2010 bleibe die Einschätzung unverändert.

DEUTSCHE BOERSE AG ( Kürzel: DB1 WKN: 581005 )
DÜSSELDORF - Die HSBC hat die Einstufung für die Deutsche Börse
auf "Overweight" und das Kursziel auf 73,00 Euro belassen. Die Abschreibungen
auf die International Securities Exchange (ISE) hätten auf seine
Anlageeinschätzung für das Papier des Börsenbetreibers keine Auswirkungen,
schrieb Analyst Johannes Thormann in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Der
Experte unterstrich vielmehr die stabile Dividende von 2,10 Euro für das Jahr
2009, die das Management ausschütten wolle, und die daraus resultierende gute
Dividendenrendite.

DEUTSCHE LUFTHANSA AG ( Kürzel: LHA WKN: 823212 )
PARIS - Cheuvreux hat Lufthansa nach einem Vortrag des
Finanzvorstandes Stephan Gemkow auf "Outperform" mit einem Kursziel von 15,00
Euro belassen. Die Präsentation habe seine Sichtweise bestätigt, dass der
Airline-Sektor trotz mangelnder kurzfristiger Kurstreiber mehr Chancen als
Risiken biete, schrieb Analyst Loic Sabatier in einer Studie vom Donnerstag.
Gemkow habe erneut auf die starken Fundamentaldaten der Fluggesellschaft
verwiesen und seine vorsichtig optimistische Haltung aufrecht erhalten. Das
Papier bleibe der bevorzugte Wert im Sektor für langfristig orientierte
Investoren.

DEUTSCHE POST AG ( Kürzel: DPW WKN: 555200 )
FRANKFURT - Equinet hat die Einstufung für die Aktien der Deutschen Post
  auf "Reduce" und das Kursziel bei 11,00 Euro belassen. Die Erwägung
der FDP zur Abspaltung des Briefgeschäfts sei seiner Ansicht nach wenig
erfolgversprechend, schrieb Analyst Jochen Rothenbacher in einer Studie vom
Donnerstag. Jedoch erhöhe dies den Druck auf das Logistikunternehmen. Seine
negative Einschätzung basiere aber hauptsächlich auf den Problemen im
Briefgeschäft selbst.

E.ON AG ( Kürzel: EOA WKN: 761440 )
LONDON - Die HSBC hat das Kursziel für Eon von 33,00 auf 34,00
Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Das neue Ziel
reflektiere die gestiegene Konkurrenzbewertung, schrieb Analyst Adam Dickens in
einer Branchenstudie vom Donnerstag. Trotz der Dezember-Rally spiegele der Kurs
die Chancen für ein beschleunigtes Gewinnwachstum vor Zinsen und Steuern noch
nicht wider. Den gesamten Versorgersektor stuft der Experte nach wie vor mit
"Underweight" ein. Dabei bevorzugt er deutsche und britische Versorger gegenüber
französischen und spanischen.

Electricite de France ( Kürzel: EDF WKN: A0HG6A )
LONDON - Die HSBC hat das Kursziel für Electricite de France (EdF)
  von 35,00 auf 37,00 Euro angehoben, die Einstufung aber auf
"Underweight" belassen. Gründe für das neue Ziel seien die etwas
wahrscheinlichere Veräußerung des britischen Stromnetzes sowie die Äußerungen
von Vorstand Henri Proglio zum vermutlich baldigen Ende seiner Funktion als
Chairman von Veolia, schrieb Analyst Adam Dickens in einer Branchenstudie vom
Donnerstag. Aus strategischer und finanzieller Sicht gebe es aber für EDF noch
Unsicherheiten. Den gesamten Versorgersektor stuft der Experte ebenfalls mit
"Underweight" ein. Dabei bevorzugt er deutsche und britische Versorger gegenüber
französischen und spanischen.

ENEL ( Kürzel: ENEL WKN: 928624 )
LONDON - Die HSBC hat das Kursziel für Enel von 3,50
auf 4,20 Euro angehoben, die Einstufung aber auf "Underweight" belassen. Der
italienische Stromkonzern habe starke Neunmonatszahlen präsentiert, schrieb
Analyst Adam Dickens in einer Branchenstudie vom Donnerstag. Er passte seine
Prognosen daher nach oben an. Die Prämien auf die italienischen Strompreise
seien auf Dauer aber unhaltbar. Den gesamten Versorgersektor stuft der Experte
ebenfalls mit "Underweight" ein.

ERICSSON ( Kürzel: ERIC.B WKN: 850001 )
LONDON - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Titel von LM Ericsson
von 97,00 auf 95,00 schwedische Kronen gesenkt, die
Aktie jedoch auf der "Conviction Buy List" belassen. Das neue Kursziel
reflektiere etwas gesunkene Ergebnisschätzungen für 2010 wegen höherer
Verlusterwartungen bei SonyEricsson, schrieb Analyst Tim Boddy in einer Studie
vom Donnerstag. Der Telekomausrüster sollte allerdings ein solides viertes
Quartal abliefern und könne durchaus auch positiv überraschen. Der Markt
unterschätze das Potenzial für Margenverbesserungen.

HeidelbergCement ( Kürzel: HEID WKN: 604700 )
LONDON - Morgan Stanley hat die Einstufung für Heidelbergcement
auf "Overweight" mit einem Kursziel von 62,90 Euro belassen. Der Baustoffkonzern
bleibe aufgrund der attraktiven Bewertung, der Bilanzrestrukturierung und der
vorteilhaften geografischenen Aufstellung ein "Top Pick", schrieb Analystin
Alejandra Pereda in einer Studie vom Donnerstag. Die Aktie erscheine im
Branchenvergleich immer noch günstig bewertet. Jegliche Sektor-Schwäche biete
ein Kaufgelegenheit.
HOCHTIEF ( Kürzel: HOT WKN: 607000 )
DÜSSELDORF - Die HSBC hat das Kursziel für Hochtief vor Zahlen von
57,00 auf 78,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. Die
Ergebnisse für 2009 dürften über den Prognosen des Baukonzerns liegen, schrieb
Analyst Thomas Teetz in einer Studie vom Donnerstag. Vor allem die Entwicklung
bei der australischen Tochter Leighton und die Geschäfte in Amerika dürften dazu
beigetragen haben, aber auch die jüngsten Währungsbewegungen. Seine
Gewinnprognosen für 2010 und 2011 hob er um bis zu 28 Prozent und liegt damit
deutlich über dem Marktkonsens.

IBM ( Kürzel: IBM WKN: 851399 )
PARIS - Die Societe Generale (SocGen) hat das Kursziel für die Aktien von
IBM nach Zahlen von 118,00 auf 128,00 (Kurs: 130,06)
US-Dollar angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die
Fundamentaldaten des IT-Konzerns seien stark, schrieb Analyst Richard Nguyen in
einer Studie vom Donnerstag. Zudem seien die Wachstumsaussichten solide.
Andererseits seien diese aber bereits im Kurs eingearbeitet, begründete der
Experte seine unveränderte Einstufung.

JUNGHEINRICH ( Kürzel: JUN3 WKN: 621993 )
LONDON - Goldman Sachs hat das Kursziel für die Titel von Jungheinrich
von 13,40 auf 15,20 Euro erhöht, die Einschätzung für die Aktie aber
auf "Neutral" belassen. Analyst Roger Merz begründete dies in einer Studie vom
Donnerstag mit der um 16,6 Prozent angehobenen Gewinnprognose für das kommende
Geschäftsjahr.

MERCK KGAA ( Kürzel: MRK WKN: 659990 )
MÜNCHEN - Die UniCredit hat die Einstufung für Merck-Titel auf
"Buy" und das Kursziel bei 76,00 Euro belassen. Das Kopf-an-Kopf-Rennen um das
erste orale Multiple-Sklerose-Medikament werde zunehmend spannender, schrieb
Analyst Markus Mayer in einer Studie vom Donnerstag. Auch wenn Konkurrent
Novartis am Vorabend die Zulassung des Medikaments FTY720 in den USA und der EU
beantragt habe, sei der Ausgang angesichts des schwierigen Zulassungsprozesses
weiter unklar. Der Aktienkurs von Merck dürfte allerdings negativ reagieren.

Metro ( Kürzel: MEO WKN: 725750 )
MÜNCHEN - Die Unicredit hat Metro von "Hold" auf "Buy" hochgestuft
und das Kursziel von 40,00 auf 50,00 (Kurs: 41,185) Euro erhöht. Metro sei einer
der zyklischsten Werte im Sektor und daher der bevorzugte Titel, um von einer
Erholung der Wirtschaft zu profitieren, schrieb Analyst Volker Bosse in einer
Studie vom Donnerstag. Auch seine Schätzungen für das operative Ergebnis und den
Gewinn je Aktie (EPS) erhöhte er aufgrund besser einschätzbarer
Kosteneinsparungen aus dem "Shape 2012"-Programm um rund zehn Prozent.

MUENCHENER RUECK ( Kürzel: MUV2 WKN: 843002 )
FRANKFURT - Cheuvreux hat Munich Re nach einem Vortrag des
Finanzvorstands Hermann Pohlchristoph auf "Outperform" mit einem Kursziel von
125,00 Euro belassen. Eine Eigenkapitalrendite von elf bis zwölf Prozent, die
dem Unternehmensziel einer Rendite auf das riskobereinigte Kapital (RORAC) von
15 Prozent entspreche, bei einer gleichzeitigen Risikosenkung und eine
Barausschüttung von zwei Milliarden Euro seien äußert attraktiv, schrieb Analyst
Michael Haid in einer Studie vom Donnerstag. Zudem erscheine der Titel weiterhin
günstig bewertet.

NOVARTIS ( Kürzel: NOT WKN: 904278 )
LONDON - JPMorgan hat Novartis nach der Ablehnung des
Übernahmeangebotes an die Kleinaktionäre von Alcon durch dessen Verwaltungsrat
auf "Overweight" belassen. Die Ablehnung komme nicht überraschend, schrieb
Analystin Alexandra Hauber in einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Die
rechtlichen Mittel der Kleinaktionäre des Übernahmeziels blieben weiterhin
begrenzt. Novartis könne auf Zeit spielen und sollte sich vorerst auf das
Kerngeschäft fokussieren. In ihrer momentanen Bewertung rechne sie mit einem
Preis von 186 US-Dollar je Alcon-Aktie.

ROYAL DUTCH SHELL ( Kürzel: R6C WKN: A0D94M )
LONDON - Goldman Sachs hat die Titel von Royal Dutch Shell
  vor Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 2.610 Pence
belassen. Die Prognosen seien vor der Veröffentlichung des Berichts zum vierten
Quartal des Energiekonzerns lediglich etwas angepasst worden, schrieb Analystin
Michele della Vigna in einer Studie vom Donnerstag. An der grundsätzlichen
Einschätzung ändere sich nichts.

RWE AG ( Kürzel: RWE WKN: 703712 )
LONDON - Die HSBC hat die Aktie von RWE von "Neutral" auf
"Overweight" hochgestuft und das Kursziel von 64,00 auf 80,00 (Kurs: 68,26) Euro
angehoben. Das Kursziel für Eon erhöhte Analyst Adam Dickens in einer
Branchenstudie vom Donnerstag von 33,00 auf 34,00 (Kurs: 28,320) Euro an und
beließ die Einstufung auf "Overweight". Die jüngste Kursentwicklung im
Versorgersektor zeige die zunehmende Beachtung defensiver Werte, auch wenn es
weiter Gegenwind für die Branche gebe. So sollten etwa die ausreichenden Gas-
und Energieversorgung sowie politischer Druck die Profitabilität belasten. Den
Versorgersektor insgesamt stuft der Experte daher mit "Underweight" ein.

SWATCH GROUP ( Kürzel: UHRN WKN: 871110 )
LONDON - JPMorgan hat Swatch Groupnach
Umsatzzahlen für das Geschäftsjahr 2009 auf "Overweight" belassen. Mit einem
Umsatzrückgang von 8,1 Prozent auf 5,421 Milliarden Euro habe das Unternehmen
die Markterwartungen deutlich übertroffen, schrieb Analystin Melanie Flouquet in
einer am Donnerstag vorgelegten Studie. Vor allem die wichtige Uhren- und
Schmucksparte habe zu der Entwicklung beigetragen. Aufgrund der Schwächen in den
anderen Bereichen bleibe das Potenzial für steigende Gewinnprognosen aber
begrenzt.

TOGNUM ( Kürzel: TGM WKN: A0N4P4 )
FRANKFURT - Cheuvreux hat Tognum nach einer
Unternehmenspräsentation von "Underperform" auf "Outperform" hochgestuft und das
Kursziel von 10,00 auf 14,00 Euro angehoben. Der Finanzvorstands des Herstellers
von Dieselmotoren und Antriebssträngen habe mit dem Vortrag seine Zuversicht in
seine Prognosen für 2010 und 2011 deutlich gestärkt, schrieb Analyst Alexander
Neuberger in einer Studie vom Donnerstag. Die Kunden begännen ihre Lagerbestände
wieder aufzubauen, es gebe neue Rüstungsaufträge und das sehr profitable
Ersatzteilgeschäft wachse.

VW VORZUGSAKTIEN ( Kürzel: VOW3 WKN: 766403 )
LONDON - JPMorgan hat das Kursziel für die Vorzugsaktien von Volkswagen
von 83,00 auf 69,00 Euro gesenkt, die Einstufung aber auf "Neutral"
belassen. Analyst Ranjit Unnithan passte in einer Branchenstudie vom Donnerstag
seine Prognosen für den Automobilsektor an die Markterwartungen für 2010 und
2011 an. Unnithan senkte seine VW-Gewinnprognose vor Zinsen und Steuern (EBIT)
für 2010 um sieben Prozent. Die von den Markteilnehmern erwartete schrittweise
Erholung brauche in Westeuropa eine Nachfrage über dem Ersatzbedarf. In den USA
hingegen erscheine eine schnelle und deutliche Erholung wahrscheinlich.

WACKER CHEMIE ( Kürzel: WCH WKN: WCH888 )
NEW YORK - Die UBS hat die Einstufung für Wacker Chemie nach dem
von der Bundesregierung vorgestellten Gesetzesplan zum Abbau der
Solar-Subventionierung in Deutschland auf "Buy" mit einem Kursziel von 130,00
Euro belassen. Die früher als ursprünglich erwartete Kürzung werde die
europäischen Solarmodulhersteller am stärksten belasten, schrieb Analyst Stephen
Chin in einer am Donnerstag veröffentlichten Branchenstudie. Besonders die
Gewinne von Solarworld , Solon , Q-Cells und REC
dürften unter Druck geraten. Am wenigsten sei noch der Spezialchemiekonzern und
Halbleiter-Zulieferer Wacker Chemie von den geplanten Änderungen betroffen. Chin
senkte seine Schätzungen für den Gewinn je Aktie (EPS) der Unternehmen im
laufenden Jahr zum Teil deutlich.
__________________________________________________________________________________
VORSCHAU:
__________________________________________________________________________________
NEU - ATS© - Agora Trading System©

http://www.agora-direct.de/index.php?page=boersen__sub1&text=boersen
__________________________________________________________________________________
Alle Angaben ohne Anspruch auf Vollstaendigkeit und ohne Gewaehr

Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Handelstag
Ihr Agora-Direct Team
__________________________________________________________________________________
Wichtige Information:

Alle übermittelten bzw. bereit gestellten Informationen geben die Meinung
der bei Agora-Direct beschäftigten Autoren wieder und stellen in keinem Fall
eine Beratung dar. Sie geben keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von
Wertpapieren oder Derivaten. Die ggf. dadurch in der Vergangenheit erzielten
Gewinne oder Verluste,Sind keine Gewähr für die Zukunft.
Keinesfalls sollten Sie anhand der Informationen ungeprüft
Anlageentscheidungen treffen. Die zur Verfügung gestellten Informationen
ersetzen nicht die eigene Recherche oder/und die Beratung durch Ihre Bank
oder einen Anlageberater. Die übermittelten Informationen betreffen ggf.
Wertpapiere,Sowie Derivate die auch als hochspekulativ und riskant
eingestuft werden. Den daraus resultierenden Chancen auf
überdurchschnittlichen Gewinn,Steht das Risiko des Totalverlustes des
eingesetzten Kapitals gegenüber. Die übermittelten Informationen sind
ausschließlich für den Adressaten bestimmt. Jegliche Weiterleitung oder
Verbreitung ist untersagt. Wenn Sie diese Mitteilung irrtümlich erhalten
haben,informieren Sie uns bitte und löschen Sie die Informationen aus Ihrem
System.Sollten Sie diesen kostenfreien Informationsservice von AGORA-DIRECT
nicht erhalten wollen,So senden Sie bitte eine E-Mail an
support at agora-direct.de

Agora Trading System Ltd.
Internet:  www.agora-direct.de
E-Mail:    info at agora-direct.de
Telefon:   (+49) 030-781 70 93
Telefax:   (+49) 030-781 70 96

zentrale Postanschrift:
Agora Trading System Ltd.
Postfach: 620364
10793 Berlin